Restaurant ONE, Roermond

Wer sein Restaurant ONE nennt, gibt ein Statement ab - und läuft damit gleichzeitig Gefahr, die Erwartungen zu hoch zu schrauben. Wer auf der anderen Seite 10-jähriges Jubiläum feiern kann und seit 2010 einen Michelinstern hält, kann sich das vielleicht auch erlauben.

Die Location jedenfalls ist schon mal ziemlich cool. In einem alten Industriegebäude, das zu einer Kulturfabrik umfunktioniert wurde, wird im ONE ein Stilmix zwischen unverputzen Betonwänden und trendigen Designermöbeln gepflegt. Das ist jung, modern, urban und stylish und scheint das richtige Ambiente zu sein für die Küche von Edwin Soumang, zumindest nach dem zu urteilen, was man auf der Homepage und in den Social Media schon mal vorab erkennen kann.

Außenansicht
Außenansicht

Im Rahmen der 10 Jahres-Feiern bietet das ONE in der Woche unseres Besuches nur ein 5-Gang-Überraschungsmenü an, das inklusive Apéritifcocktail, Wasser und Kaffee mit schlanken 65 Euro zu Buche schlägt. Auch die Weinbegleitung darf mit 34 Euro als günstig bezeichnet werden. Aber auch außerhalb solcher Aktionsangebote sind die Preise in diesem Jeunes Restaurateurs Haus sehr moderat.

Unser Menü beginnt mit zwei kleinen Appetithappen zum Apéritif, einer flüssig gefüllten Kugel, die vollen Tomatengeschmack freigibt und einem knusprigen Chip mit Weißkohl, Chorizo und Walnusscreme. Anschließend noch im Cocktailglas eine relativ flüssige Kürbissuppe mit Popcorn. Den ebenfalls angekündigten Ingwer muss man sich eher denken, denn wenn, dann ist er nur höchst dezent schmeckbar.

Im ersten Gang hat die derzeit überall allgegegenwärtige Makrele ihren Auftritt. Roh mariniert ist sie begleitet von Rote Bete, Apfel und einer Sauce auf Basis von Pakchoi. Einige Teigpolster liefern Knusprigkeit und sehen dazu auch noch sehr hübsch aus, auch wenn der geschmackliche Mehrwert eher überschaubar ist. Das ist texturell abwechslungsreich und in Summe ein frischer, schöner Gang.

Makrele, Rote Bete, Paksoi, Apfel
Makrele, Rote Bete, Paksoi, Apfel

Die folgende Kombination liest sich zunächst etwas wild, geht aber erstaunlich gut auf. Als Hauptzutat wird Topinambur aufgeführt, was etwas abwegig ist, denn natürlich ist das ordentliche Stück gut gegarten Skreis der Hauptdarsteller. Die Erdknolle findet sich als Puffer in kleinen Stücken am und auf dem Fisch. Grapefruitfilets sind sparsam eingesetzt, liefern aber gezielte säuerlich, bittere Akzente zur cremigen Sauce, die durch einen ganz leichten Hauch Vanille eine dezente Süße erhält. Im Menü sorgt dieser Gang durch seine Reichhaltigkeit für eine deutliche Steigerung in der Dramaturgie.

Topinambur, Skrei, Grapefruit, Vanille
Topinambur, Skrei, Grapefruit, Vanille

Im Hauptgang kommen zwei sehr saftige Stücke Schwarzfederhuhn begleitet von Kartoffelpüree, Chips sowie grenzwertig - aber eben noch genau passend - geröstetem Rosenkohl. Überraschend die säuerlichen Akzente von gepickeltem Gemüse. Die Sauce klassisch gezogen und sehr rund und schmackhaft. Wiederum beweist Soumang mit dieser Kreation, das auch wilde Kombinationen gut aufgehen, wenn die Proportionen gut eingehalten werden.

Schwarzfederhuhn, Rosenkohl, Kartoffel, Speck
Schwarzfederhuhn, Rosenkohl, Kartoffel, Speck

 Als Übergang zum Dessert kommt jetzt ein weiteres herzhaftes Gericht und zwar die gebratene Foie Gras auf zweierlei Creme von Balsamico und gedünsteter Birne, dazu ein Heueis. In der klassischen Menüdramaturgie hätte man sich das jetzt eher vor dem Huhn vorstellen können, aber da es durchaus einige süße Elemente enthält, kann es mit viel Fanatasie auch seinen Platz vor dem Dessert haben. In jedem Fall ist die Leber gut gebraten, außen knusprig und innen weich, und hat mit dem eher neutral schmeckenden Eis einen schönen Temperaturkontrast.

Gebratene Foie Gras, Heu, Balsamico, gedünstete Birne
Gebratene Foie Gras, Heu, Balsamico, gedünstete Birne

Zum süßen Ende variiert die Küche in diversen Zubereitungen Apfel, gebacken, als Bisquit, als Mus, dazu ein cremiges Lychee-Eis, Meringue und Vanille Crème Fraîche. Wie schon bei den vorherigen Gängen ist auch dieses Gericht wieder abwechslungsreich, bedient alle Texturen und macht einfach Spaß, sich quer beet durch die verschiedenen Komponenten zu probieren. Auf ein zusätzliches Level gehoben wird dieses Gericht aber durch die Getränkebegleitung, die Joost van Tegelen hierfür vorgesehen hat und uns kurzfristig den Atem stocken lässt. Denn auf der Flasche steht Apfelkorn und er gießt das Glas anständig voll. Tatsächlich aber ist der lokale Brand eher ein Likör mit 20 Vol.-% und sehr mild. Den Apfelgeschmack hebt er massiv nach vorne und passt damit wunderbar.

Elstar Apfel, Lychee, Vanille Crème Fraîche, Meringue
Elstar Apfel, Lychee, Vanille Crème Fraîche, Meringue

An dieser Stelle muss in der Tat einmal die sehr gute Weinbegleitung erwähnt werden, die einen Grechetto aus Umbrien, einen kräftigen Langhe, eine Cuvée aus Tempranillo und Cabernet Franc aus Spanien und einen halbtrockenen Vouvray von der Loire auffährt. Das waren alles keine riesigen Weine, aber das darf man beim günstigen Preis der Weinbegleitung auch nicht erwarten. Indes waren es aber alles sehr sorgfältig und eigenständige Weine, die viel Spaß gemacht haben.

Zum Kaffee gibt es dann noch einige kleine, aber feine Petits Fours, darunter ein Bananen-Schokoladen-Eis am Stiel. Auch das zeugt von handwerklichem Können und Originalität.

Petits Fours
Petits Fours

Und so geht ein Abend zuende, der von Beginn an Spaß gemacht hat. Im ONE treffen Design, entspannte und lockere Atmosphäre auf kreative Küche. An den Nachbartischen entspinnen sich Gespräche zwischen Paaren, die sich vorher nicht kannten. Wie schon so häufig haben wir auch hier den Eindruck, dass bei unseren holländischen Nachbarn anspruchsvolle Küche extrem gelassen und lustvoll konsumiert wird. Da können wir uns durchaus noch einiges abschauen.

Innenansicht
Innenansicht

Das ONE hat mit seinem Namen die Latte zwar hoch gelegt, aber angesichts des Gesamterlebnisses nicht zu viel versprochen.

Details

Restaurant: Restaurant ONE
Adresse: ECI 17, 6041 MA Roermond
Öffnungszeiten: Dinner: Dienstag - Freitag ab 17.30 , Samstag ab 18.00
Ruhetage: Sonntag & Montag
Website: www.restaurantone.nl

Schlagworte

, , , , , , ,

Verwandte Artikel


Dein Kommentar