Akrame, Paris

Letzter Abend in Paris - großartiges Menü im Akrame. Akrame Benallal, der schon bei Gagnaire und Adria gekocht hat, gehört seit letztem Jahr zu den Zwei-Sternern der Stadt und die sind vollends verdient. Benallal kocht kreativ, wagemutig, aber immer geschmackssicher. Schon die zahlreichen Snacks setzen kräftige Akzente, Spargel gegrillt und geräuchert scheint schwer en vogue (schon gestern bei Toutain), selbst die Butter kommt extravagant mit Tonkabohne und Fleur de Sel sowie mit Estragon.


Der Hummer wird im Glas am Tisch mit Sellerie-Bouillon gegart (dazu gibt es dann Sake), die Taube in Kakao im Bräter - und wird dann von Spargel, Pistazien und Walderdbeeren begleitet: grandios und eines der besten Taubengerichte, die ich erlebt habe. Käse kommt mit Bierkaramell und Müsli - logischerweise gibt es in der Getränkebegleitung ein lokales Bier.

Das Dessert ist ein Dreierlei, bei dem vor allem die Schokolade als pechschwarzer Teller optisch aus dem Rahmen fällt, Rote Bete, Lakritz, Biereis und Zitronen-Ravioli dem aber in nichts nachstehen. Originell und gut bis zur versteckten Tafel Schokolade zum Mitnehmen.

Benallal ist präsent, sucht das Gespräch und ist sehr charmant. Der Service hat im Laufe des Abends deutlich an Lockerheit zugelegt und auch das wäre ein Grund wiederzukommen. Das Essen ist es allemal.

Details

Restaurant: Akrame
Adresse: 7 Rue Tronchet, 75008 Paris
Öffnungszeiten: Montag - Freitag Lunch + Dinner
Samstag + Sonntag Ruhetage
Website: www.akrame.com

Schlagworte

, , , ,

Verwandte Artikel


Dein Kommentar